Schilddrüse

Den wenigsten Menschen ist bekannt, dass auch die Schilddrüse Ursache für Schluckbeschwerden sein kann. Das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben oder dort einen gewissen Druck zu verspüren, kann auf eine vergrößerte Schilddrüse (Struma nodosa) hindeuten. Eine Vergrößerung der Schilddrüse führt ab einem gewissen Ausmaß in jedem Fall zu mechanischen Problemen im Halsbereich. Ein Enge Gefühl im Halsbereich, Atem- und Schluckbeschwerden sind dann Symptome hiervon. Dabei muss die Vergrößerung von außen nicht unbedingt sichtbar sein. Es wird hier zwischen verschiedenen Schweregraden differenziert, die von nicht sichtbar bis hin zu eine starken Umfangerweiterung des Halses reichen. Da die Schilddrüse ein überaus wichtiges Organ ist, das für den Hormonhaushalt zuständig ist, sollten Probleme durch einen Arzt abgeklärt werden. Zum Beispiel können die Blutwerte der Schildrüse (mehr Informationen hierzu) helfen, um ernstere Probleme zu diagnostizieren.

Schluckbeschwerden bei Schilddrüsenproblemen

Die häufigste Ursache einer vergrößerten Schilddrüse ist Jodmangel, welcher zu einer Überfunktion des Organs führt. Erhält die Schilddrüse zu wenig Jod, produziert sie immer weitere Zellen und vergrößert auf diese Weise ihre Oberfläche. Das dient dazu einerseits, dass das wenige Jod, was dem Körper zugeführt wird, mit der vergrößerten Fläche besser und schneller von der Schilddrüse aufgenommen werden kann. Andererseits kann die vergrößerte Schilddrüse mit der gleichen Jod Menge mehr Hormone produzieren als zuvor. Heute ist es aber eher selten, dass eine Überfunktion und ein Jodmangel nicht festgestellt werden. Zum einen, weil die Symptome vielen Ärzten bekannt sind und dadurch gar nicht erst so lange gewartet wird bis die Schilddrüse sichtbar vergrößert ist, zum anderen, weil unsere Nahrung heute viel Jod enthält.

So gibt es auch speziell mit Jod angereicherte Lebensmittel wie zum Beispiel Speisesalz und Margarine. Um einem Jodmangel vorzubeugen, sollte man außerdem Fisch einmal pro Woche verzehren.