Ursachen

Wichtig zu wissen ist, dass es sich bei Schluckbeschwerden lediglich um ein Symptom einer Krankheit oder Infektion handelt, sie also nicht selbst die Krankheit sind. Um die Schluckbeschwerden los zu werden, muss man also erst einmal wissen, welche Ursache genau dahinter steckt und diese muss dann behandelt werden.

Ursachen von Schluckbeschwerden gibt es zahlreiche. Da Schluckbeschwerden oft im Zusammenhang mit Halsschmerzen auftreten, unterscheidet man auch zwischen Problemen beim Schlucken mit und ohne Halsschmerzen. Auch können sie akut oder chronisch auftreten. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über mögliche Ursachen von Schluckbeschwerden geben.

Mögliche Ursache von Schluckbeschwerden

Gerade bei akuten Schluckbeschwerden, also welchen die plötzlich auftreten und nicht dauerhaft sind, kommt zunächst einmal eine Erkältung als mögliche Ursache in Betracht. Häufig führt diese nämlich zu einem entzündeten Hals. Auch eine vermehrte Produktion von Magensäure in Verbindung mit einer unvollständigen Schließung des Magens kann zu einer Reizung im Hals-Rachenraum führen. Daneben können Wucherungen oder eine Vergrößerung der Schilddrüse, genetische Defekte oder eine unterentwickelte Muskulatur in diesem Bereich Schluckbeschwerden hervorrufen. Gerade bei Kindern können Fremdkörper, die zuvor verschluckt wurden, die Probleme verursachen. Sowohl psychische als auch schwere physische Erkrankungen wie zum Beispiel Demenz, Schlaganfälle oder Erkrankungen des Nervensystems können ebenfalls verantwortlich dafür sein, dass eine Person Probleme beim Schlucken hat. Aber auch Pilze und Verbrennungen im Mund-Rachen-Raum, Entzündungen des Kehlkopfes oder verschiedene Erkrankungen der Speiseröhre können Schluckbeschwerden hervorrufen.

Ein längers interessantes Video zu Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten



Allerdings erhebt dieser Überblick keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da die verursachenden Krankheiten – wie bereits erwähnt – sehr zahlreich sind. Sollten Ihre Schluckbeschwerden also nicht durch einfache Hausmittel innerhalb von wenigen Tagen verschwinden, sollten Sie unbedingt einen Arzt zur Diagnose aufsuchen!